Weitere Flugausfälle bei Delta nach Computerpanne

Weitere Flugausfälle bei Delta nach Computerpanne

Die Maschinen von Delta Airlines blieben am Montag lange Zeit am Boden.

Atlanta – Nach einer Computerpanne am Vortag ist bei der US-Fluggesellschaft Delta auch am Dienstag mit Ausfällen und Verspätungen zu rechnen. Knapp 250 Flüge würden am Morgen (US-Zeit) gestrichen, teilte Delta mit. Man gehe auch von Verspätungen aus. Welche Flughäfen betroffen sind, war zunächst unklar. Am Montag waren den Angaben zufolge rund 1000 Flüge gestrichen worden.

Die Airline machte einen Stromausfall in Atlanta, wo das Delta-Hauptquartier ist, für die stundenlange Computerpanne verantwortlich. Manche Systeme seien nicht in den Ersatzbetrieb gewechselt. Die Gründe würden noch untersucht. Die Systeme funktionierten wieder, aber man arbeite noch daran, den normalen Flugbetrieb wiederherzustellen, hiess es. Maschinen und Besatzungen müssten noch an die richtigen Orte gebracht werden. Passagiere, die für Dienstag gebucht haben, sollten den Status ihrer Flüge im Internet überprüfen.

Chaos an den Flughäfen
Vom Beginn des Stromausfalls um 2.30 Uhr Ortszeit in der Nacht zum Montag hatten zunächst keine Flugzeuge mehr starten können. An den Schaltern konnten stundenlang keine Passagiere eingecheckt werden. Die bereits in der Luft befindlichen Maschinen hatten laut Delta keine Probleme.

Erst nach sieben Stunden, als sich an Flughäfen in den USA, aber auch in Europa bereits lange Schlangen vor den Schaltern gebildet hatten, konnte die Fluggesellschaft den Betrieb langsam wieder fortsetzen. (awp/mc/upd/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.