Oracle-Studie hebt Schlüsselkomponenten hervor, um Unternehmen einen einfacheren Pfad zur Einführung von IoT zu bieten

Oracle-Studie hebt Schlüsselkomponenten hervor, um Unternehmen einen einfacheren Pfad zur Einführung von IoT zu bieten

Oracle-Studie hebt Schlüsselkomponenten hervor, um Unternehmen einen einfacheren Pfad zur Einführung von IoT zu bieten
Andrew Morawski, Senior Vice President und General Manager, Oracle Communications, Networks.

Zürich – Enterprise-Adopter des Internets der Dinge (IoT) sind laut einer neuen Oracle-Umfrage bereit, einen einfacheren Weg zu gehen. Von den 800 befragten IoT-Entscheidern würden sich fast zwei Drittel (64 %) für eine Standard-IoT-Lösung anstelle eines benutzerdefinierten Angebots entscheiden, was auf eine Marktverlagerung beim Kauf von IoT-Angeboten durch Unternehmen hinweist. 75 % der Befragten möchten ausserdem, dass die Konnektivität vom Lösungsanbieter inbegriffen oder gebündelt ist, und 70 % möchten, dass Provider Daten- und Analysetools als Teil einer umfassenden Lösung einschliessen. Zusammen zeigen die Ergebnisse einen zunehmenden Bedarf einer einfachen Route zu IoT-Funktionen, die Anpassungen umgeht und eine schnellere Amortisierungszeit bietet.

Die mit Transforma Insights durchgeführte Umfrage zeigt auch eine grundlegende Veränderung bei der Entwicklung und Bereitstellung durch IoT-Provider, was die zunehmende Produktisierung und Plattformisierung in diesem Bereich widerspiegelt. Die Ergebnisse legen nahe, dass sich IoTPlattformanbieter als Go-to-Unternehmen für das Deployment von IoT etabliert haben. Dabei gaben 56 % der Befragten an, sie würden sich an einen dieser Anbieter als die drei wichtigsten Optionen für Leadlieferanten wenden, was somit Systemintegratoren (42 %) übertrifft. Hier können Sie den vollständigen Bericht «5 Best Practices von führenden IoT-Adoptern» herunterladen.

«Benutzerdefinierte Lösungen beim Deployment von IoT-Lösungen für mehr Kosten und Komplexität. Unternehmen suchen nun nach einem der schnellsten Wege Mehrwert zu generieren und zwar in Form von Readymade IoT-Lösungen mit integrierten Konnektivitäts- und Analysefunktionen», sagte Andrew Morawski, Senior Vice President und General Manager, Oracle Communications, Networks.«5G ist für die Einrichtung dieser nächsten Generation von IoT von entscheidender Bedeutung, besonders wenn sie als echte Cloud-native Anwendung bereitgestellt wird und alle Vorteile der Cloud-Technik nutzt.»

Laut der Marktforschung von Transforma Insights wird 2030 die Gesamtzahl der IoT-Verbindungen 28 Milliarden erreichen und der GSMA Mobile Economy-Bericht prognostiziert, dass der IoT-Markt bis 2025 mehr als 1 Billion $ betragen wird.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Umfrage zählen:

  • Kommerzielle Standardprodukte beschleunigen die Bereitstellung: Die Bereitstellungszeiten für kommerzielle Lösungen betragen durchschnittlich 8,5 Monate, verglichen mit einem Branchendurchschnitt von etwa 11 Monaten. Dies deutet darauf hin, dass die zunehmende Nutzung standardisierter Lösungen die Go-Live-Zeiten beschleunigt. Öffentliche Sicherheit/Regierung (51 %) und Versorgungsunternehmen (45 %) haben die am schnellsten beschleunigten Zeitpläne mit dem Ziel, innerhalb von sechs Monaten IoT bereitzustellen.
  • IoT-Projekte wechseln von internen und Nicht-Kernprojekten zu kritischen und kundenorientierten Projekten: Fast 90 % der Projekte wurden von den Befragten als «grundlegend» oder «sehr wichtig» für ihr Kerngeschäft beschrieben und nur etwas mehr als die Hälfte aller Projekte ist für ihre Kunden sichtbar. Dies spiegelt sich in den Kosten wider, die als der wichtigste Aspekt des Managements eingestuft wurden. Die Bereitstellung der Lösung war für Versorgungsunternehmen (61 %) und die öffentliche Sicherheit und öffentliche Verwaltung (60 %) am wichtigsten. Für andere Branchen wie Gesundheitswesen (58 %) und Unternehmens-IT (59 %) hatten die Kosten für den Betrieb der Lösung die grösste Priorität.
  • Käufer suchen nach vollständigen Lösungen: Drei Viertel (75 %) der Befragten möchten, dass die Konnektivität vom IoT-Lösungsanbieter im Bündel integriert wird. 25 % sind froh, dass sie keine sichtbare Komponente für sie ist. Bei Projekten in der Planungsphase ist dieser Trend noch deutlicher, was bedeutet, dass gebündelte IoT-Angebote in naher Zukunft wahrscheinlich häufiger vorkommen werden.
  • Branchenstandards steuern das Lösungsdesign: Fast alle (85 %) der Befragten haben bestimmte Anforderungen (entweder behördlich oder basierend auf dem Wunsch, Standardbetriebsverfahren einzuhalten) an die Einhaltung von Standarddatenformaten. Dies ist insbesondere für Branchen wie Gesundheitswesen (71 %) und Versorgungsunternehmen (61 %) von entscheidender Bedeutung, die strenge Anforderungen an die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften meldeten. Selbst bei Projekten, bei denen Standards weniger starr sind, wie Unternehmens-IT, rechnen 45 % noch immer mit strengen gesetzlichen Compliance-Anforderungen.
  • Erhöhter Bedarf an Analysen, die in IoT-Plattformen integriert sind: IoT-Anwendungsfälle, die auf einer einfachen Datenerfassung basieren, werden schnell rückläufig. Umfrageteilnehmer gaben an, dass über 80 % ihrer Projekte bidirektionale Datenflüsse umfassen, anstatt eine einfache Datenerfassung von Gerät zu Anwendung zu ermöglichen. Das führt zu einer höheren Anforderung an einen analytisch gesteuerten Regelkreis innerhalb der IoT-Lösung.

«Aus dieser Umfrage geht klar hervor, dass IoT-Adopter von sogenannten «tief hängenden Früchten» auf geschäftskritische Systeme umgestiegen sind», sagte Matt Hatton, Gründungspartner Transforma Insights. «Mit zunehmender Filterung der Reifung in den Massenmarkt hinein werden wir zunehmend weit verbreitete transformative Auswirkungen von Unternehmens-IoT sehen.»

Informationen zur Umfrage
In der Umfrage wurden 800 Teilnehmer aus Australien, Frankreich, Deutschland, Mexiko, Spanien, der Schweiz, Grossbritannien und den USA befragt. Alle hatten eine Empfehler- oder Entscheiderrolle für das Deployment von IoT inne. Die Mindestgrösse der befragten Unternehmen betrug 500 Mitarbeiter (1’000 in den USA).

Die befragten Unternehmen hatten alle ein IoT-Projekt implementiert, das eine wichtige Initiative unterstützt, wie Enterprise Resource Planning, Building Management Systems, Demand Response Management Systems, Hospital Management Systems oder Computer Aided Dispatch. (Oracle/mc/ps)

Informationen zu Oracle Communications
Oracle Communications bietet Serviceanbietern und Unternehmen integrierte Kommunikations- und Cloud-Lösungen, um den digitalen Wandel in einer kommunikationsgesteuerten Welt zu beschleunigen – von der Netzwerkentwicklung über das digitale Geschäft bis hin zum Kundenerlebnis. Weitere Informationen zu Oracle Communications-Branchenlösungen finden Sie unter: www.oracle.com/communications, Oracle Communications LinkedIn oder nehmen Sie an der Unterhaltung auf Twitter @OracleComms teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.