Software AG zum achten Mal ein Leader im Gartner-Magic-Quadrant für „Integrated IT Portfolio Analysis Applications“

Software AG zum achten Mal ein Leader im Gartner-Magic-Quadrant für „Integrated IT Portfolio Analysis Applications“

Wolfram Jost
Wolfram Jost, Chief Technology Officer der Software AG. (Foto: Software AG)

Darmstadt – Software AG ist mit ihrem IIPA-Produkt Alfabet in der Studie „Magic Quadrant for Integrated IT Portfolio Analysis Applications“ vom Branchenanalysten Gartner zum achten Mal nacheinander als ein Leader positioniert worden*.

Die Alfabet-Plattform für IT-Planung und -Portfoliomanagement der Software AG bietet Management- und Governance-Funktionen für diverse IT-Portfolios, die CIOs und anderen Führungskräften die Informationen liefern, die sie für weitreichende, strategische Entscheidungen benötigen. Die Plattform verbessert die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Managern der unterschiedlichen IT-Portfolios, hilft ihnen, die komplexen Wechselbeziehungen zwischen der Geschäftsstrategie und den Anforderungs-, Technologie-, Anwendungs- und Projektportfolios zu verstehen und diese auch unter Kosten- und Risikoaspekten zu betrachten.

Für die Studie wurde die Alfabet-Plattform der Software AG anhand von 15 Kriterien mit sieben Produkten anderer Hersteller verglichen.

Nachdem vielen Unternehmen die ersten Schritte in Richtung digitales Geschäft gemacht haben, benötigen sie die Instrumente, um ihre Digitalisierungsprojekte zu skalieren und den exponentiellen Anstieg der Nutzer und ihrer Erwartungen zu bewältigen. Die Studie stellt fest: „IIPA als eine Softwaretechnologie kann Nutzern dabei helfen, effektive IT-Entscheidungen zu treffen und unterstützt solche Skalierungsbestrebungen.“

Die Studie unterstreicht auch die Vorteile einer Verknüpfung von IIPA und EA, wenn es um Erkenntnisse geht, die eine beschleunigte Skalierung des digitalen Geschäfts ermöglichen: „Sind mögliche Konflikte oder Widersprüche zwischen zukünftigen EA-Modellen und Elementen in unterschiedlichen IT-Portfolios sichtbar, kann das helfen, Bereiche zu erkennen, in denen es zu Redundanzen oder Verschwendung kommt. Das ist wichtig, denn die Skalierung des digitalen Geschäfts erfordert eine enge Abstimmung der entwickelten Geschäftsmodelle und -strategien mit einer schlanken, immer agileren, produktfokussierten IT-Organisation, die kontinuierlich einen Mehrwert liefern kann.“

Dr. Wolfram Jost, Chief Technology Officer der Software AG kommentierte: „Wir glauben, die Studie zeigt, wie wichtig Portfoliomanagement und Enterprise Architecture sind, um digitale Geschäftsstrategien umzusetzen. Sie bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass diese beiden Disziplinen essenziellen Kompontenten unserer Digital Business Platform sind, und wir sind stolz, dass wir von Gartner sowohl im IIPA- also auch im EA-Markt als Leader gesehen werden. Für uns bestätigt die Positionierung im Gartner-Magic-Quadrant, dass wir in die Stärke haben, CIOs und anderen führenden Stakeholdern zu helfen, die Anforderungen heutiger Digitalisierungsprojekte zu erfüllen.“

Die Software AG wird von Gartner auch im „Magic Quadrant for Enterprise Architecture Tools” (Autoren: Samantha Searle, Marc Kerremans; veröffentlicht am 22. Oktober 2018) als ein Leader positioniert. (Software AG/mc)

* „Magic Quadrant for Integrated IT Portfolio Analysis Applications”, von Daniel B. Stang, Stefan Van Der Zijden, veröffentlicht am 28. November 2018 ID: G00348313. Von 2011 bis 2012 wurde die Software AG unter Alfabet geführt. Alfabet wurde im Juni 2013 von der Software AG übernommen.

Software AG

Über Software AG
Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) unterstützt die digitale Transformation von Unternehmen. Mit der Digital Business Platform der Software AG können Unternehmen besser mit Kunden interagieren, ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln und neue Marktpotenziale erschliessen. Im Bereich Internet der Dinge (IoT) bietet die Software AG ihren Kunden führende Lösungen zur Integration, Vernetzung und zum Management von IoT-Komponenten sowie zur Analyse von Daten und zur Vorhersage von zukünftigen Ereignissen auf Basis künstlicher Intelligenz. Die Digital Business Platform basiert auf Technologieführerschaft und jahrzehntelanger Expertise bei Softwareentwicklung und IT. Die Software AG beschäftigt über 4’500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte 2017 einen Umsatz von 879 Millionen Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.