UPC im 3. Quartal mit kleinem Umsatzplus

Eric Tveter
Eric Tveter, abtretender CEO UPC Regionalorganisation Österreich/Schweiz. (Foto: UPC)

Zürich – UPC hat im dritten Quartal 2016 den Umsatz in der Schweiz um 0,8% auf 336 Mio Franken gesteigert. Nach einem Rückgang im Vorquartal ist auch die Anzahl Abonnemente wieder um 3000 gestiegen. Alleine der Bereich Mobile wuchs im Berichtsquartal um 26% oder um 15’000 Anschlüsse. Die Entwicklung beim Digitalfernsehen war dagegen rückläufig.

Per Ende September verzeichnete UPC damit 70’000 Mobilfunk-Abonnemente, teilte das Telekommunikations-Unternehmen am Freitag mit. Dagegen sank die Zahl der Abonnemente in der Festnetztelefonie um 1000 auf 496’000. Rückläufige Zahlen gab es auch im TV-Segment, wo 11’000 auf noch 1,24 Millionen Abonnemente verloren wurden. Im Internetgeschäft heben sich die Entwicklungen beim Grundangebot (-26’000 auf 205’000) und beim Ultrabreitband (+26’000 auf 540’000) auf.

Das Investitionsprogramm Autostrada sei zudem mit über 30’000 zusätzlich erschlossenen Haushalten in der Schweiz und in Österreich weiter auf gutem Kurs. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.