CH-Eröffnung: Etwas leichter – Mangelnde Anschlusskäufe

Nach den Vortagesgewinnen stehen insbesondere Finanztitel auf der Verliererseite und die Anleger strafen Logitech nach einer Gewinnwarnung kräftig ab. Für weitere Impulse dürften die US-Konjunkturdaten am Nachmittag sorgen. So werden um 16.00 Uhr der ISM-Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe und der Auftragseingang der US-Industrie für November veröffentlicht.


Bis um 9.35 Uhr verliert der SMI 23,50 Punkte oder 0,41% auf 5’732,59 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI steht 0,75% tiefer bei 821,82 Punkten und der breite SPI verliert 0,39% bei 4’728,78 Punkten.


Logitech (-7,3% auf 16,70 CHF) haben sich mit deutlichen Abschlägen vom Gesamtmarkt ab. Die Titel rauschen nach einer Gewinnwarnung in die Tiefe und markieren bei 15,60 CHF ein Tagestief. Umsatzwachstums- und Gewinnziele für 2009 wurden sistiert und keine neuen Prognosen abgegeben. Nach Darstellung der Experten von Wegelin scheint das überaus wichtige Weihnachtsgeschäft für Logitech offensichtlich alles andere als erfreulich verlaufen sein. Ein Geschäftsturnaround scheine derzeit jedoch nicht in Sicht und damit fehle auch das Potenzial für eine substantielle Kurserholung.


Die Bankaktien tendieren in negativem Terrain, nachdem sie am Vortag im Plus geschlossen hatten. UBS (-2,6% auf 15,55 CHF), CS (-1,8% auf 31,42 CHF) und Julius Bär (-1,2% auf 42,00 CHF) stehen weit unten in der Indextabelle. Die Versicherungswerte Swiss Life (-2,6% auf 76,50 CHF) und Swiss Re (-1,9% auf 50,95 CHF) folgen dicht dahinter. ZFS (-0,9% auf 236,60 CHF) geben etwas moderater nach.


Im Gegensatz dazu legen die defensiven Pharmatitel Roche (+0,4% auf 169,40 CHF) und Novartis (+0,3% auf 54,15 CHF) zu. Das kräftigste Kursplus verbuchen SGS (+1,4% auf 1’240,00 CHF) gefolgt von Synthes (+1,0% auf 134,90 CHF).


Im breiten Markt legen Jungfraubahn 4% zu. Das Unternehmen schaut betreffend der Gästefrequenz auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück. Insgesamt seien im letzten Jahr 628’000 Besucher auf das Jungfraujoch gereist, teilte die Bahngesellschaft mit. Das sei das zweitbeste je erzielte Ergebnis.


Kardex (-2,8%) gibt trotz eines positiven Kommentars nach. Der bei sia Abrasives zurücktretende CFO Gerhard Marhle wird per 1. April neuer Finanzchef. Damit sei die Nachfolge von CFO Welte geregelt und damit auch eine gewisse Unsicherheit vom Tisch, was die Investoren sicher begrüssen dürften, meint Wegelin. (awp/mc/pg/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.