Crédit Agricole Suisse: Georges Zecchin neuer Head of Private Banking Asien

Mit seiner Erfahrung und Expertise soll er die Position von Crédit Agricole Suisse im Private Banking, dem Kerngeschäft der Bank seit mehr als 130 Jahren, in diesem Erdteil konsolidieren und ausbauen.


Einst als Genfer Untersuchungsrichter tätig
Georges Zecchin (53) begann seine Laufbahn 1974 als Devisenhändler. Zehn Jahre später beschloss er, sich den Rechtswissenschaften zu widmen und begann ein Jura-Studium an der Universität Genf. 1989 wurde er in der Stadt an der Rhône als Rechtsanwalt zugelassen. Zuerst arbeitete er als Partner in einer Anwaltssozietät, später übernahm er die Leitung der Rechtsabteilung der Schweizerischen Volksbank. Von 1995 bis 2001 war er als Untersuchungsrichter für die Genfer Judikative tätig, wo er auf besonders komplexe Strafverfahren spezialisiert war.


Für rechtliche und regulatorische Fragen im In- und Ausland verantwortlich
2001 trat Georges Zecchin bei Crédit Agricole Suisse als Head of Compliance ein. Danach wurde er zum Generalsekretär, Mitglied des Executive Committee und schliesslich Mitglied des Management Committee bestellt. In diesen Funktionen verantwortete er alle rechtlichen und regulatorischen Fragen der Bank im In- und Ausland und leitete 60 Mitarbeiter in verschiedenen Teams in der Schweiz, Singapur, Hongkong und auf den Bahamas. Gleichzeitig sammelte er umfassende Erfahrungen in den Bereichen Verhütung von Geldwäscherei, Kampf gegen die Korruption und Finanzierung von Terrorismus. (Crédit Agricole/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.