Euro pendelt sich unter 1,48 Dollar ein

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag noch auf 1,4800 (Donnerstag: 1,4788) Dollar festgesetzt. Händler führten die festere Verfassung des Euro auf positive Konjunkturdaten aus China zurück. Dort legte der Einkaufsmanagerindex den siebten Monat in Folge zu und erreichte ein 18-Monats-Hoch. Dies deutet auf eine weitere Festigung des Verarbeitenden Gewerbes in der aufstrebenden Volkswirtschaft hin, hiess es am Markt. Die Daten haben die Risikoneigung verstärkt; dies stütze auch den Euro, sagte ein Händler. (awp/mc/ps/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.