LEM verzeichnet weiterhin hohe EBIT-Margen

François Gabella
François Gabella, CEO LEM. (Foto: LEM)

François Gabella, CEO LEM. (Foto: LEM)

Freiburg – LEM hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 (per Ende Dezember) einen Umsatz von 64,7 Mio. CHF, einen EBIT von 14,3 Mio. CHF und einen Reingewinn von 11,7 Mio. CHF erwirtschaftet. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 erreichte der Umsatz 196,2 Mio. CHF. Der EBIT lag bei 43,9 Mio. CHF und der Reingewinn bei 33,1 Mio. CHF. Dies gab der Hersteller von Lösungen zur Messung elektrischer Parameter am Dienstag bekannt.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014/15 nahm der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 6,3% zu. Wechselkursbereinigt stieg der Umsatz um 8,4%. „Im Vergleich zum dritten Quartal 2013/14 konnten wir ein Umsatzwachstum von 12,3% verbuchen. Die saisonbedingte Umsatzabschwächung mit weniger Arbeitstagen im Dezember fiel also im dritten Quartal 2014/15 geringer aus als erwartet. Diese günstige Entwicklung kann dem Umsatzplus in China zugeschrieben werden. Zudem konnten wir in den Geschäften Traktion und den Geschäften mit erneuerbare Energien in Asien weiterhin Wachstum verzeichnen. Gute Erfolge erzielten wir mit kürzlich eingeführten Produkten. Diese positive Performance schlägt sich auch in der hohen EBIT-Marge von 22,1% nieder“, erklärt François Gabella, CEO von LEM.

Industriesegment: Starkes Traktionsgeschäft
Der Umsatz im Industriesegment erreichte im dritten Quartal 2014/15 56,0 Mio. CHF. Der Rückgang um 1,9% im Vergleich zum Vorquartal ist vorwiegend auf saisonale Faktoren in Europa und Nordamerika sowie auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld in Europa zurückzuführen. Während der Umsatz in Europa um 8% zurückging, blieb er in Nordamerika stabil (-0,2%). In Asien konnte er um 3% zulegen. Mit einem Umsatzanteil von 46% bleibt Asien weiterhin die umsatzstärkste Region. In den ersten neun Monaten 2014/15 stieg der Umsatz um 7,1% auf 169,5 Mio. CHF. Wechselkursbereinigt entspricht dies einem Anstieg um 9,1%. Die EBIT-Marge blieb auch im dritten Quartal mit 23,5% auf ihrem hohen Niveau (25,3%). Der EBIT fiel von 14,4 Mio. CHF im zweiten Quartal 2014/15 um 8,7% auf 13,2 Mio. CHF im Berichtszeitraum.

Automobilsegment: Wachstum bei Anwendungen für umweltfreundliche Automobile
Der Umsatz im Automobilsegment sank von 9,4 Mio. CHF im zweiten Quartal 2014/15 um 6,7% auf 8,8 Mio. CHF im Berichtszeitraum. Während der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014/15 stieg der Umsatz um 2,1% auf 26,7 Mio. CHF. Wechselkursbereinigt ist dies ein Anstieg um 3,8%. LEM verzeichnete eine starke Absatzleistung in Asien (+11%), während sie sich in Europa (-24%) und Nordamerika (-11%) abschwächte. Im dritten Quartal 2014/15 erreichte der EBIT 1,1 Mio. CHF und ist damit im Vergleich zum Vorquartal um 0,5 Mio. CHF zurückgegangen.

CFO Julius Renk verlässt Unternehmen
Nach sechs erfolgreichen Jahren als Chief Financial Officer bei LEM hat sich Julius Renk dazu entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Er wird für den Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2014/15 verantwortlich zeichnen und LEM bei der Übergabe seiner bisherigen Verantwortlichkeiten an einen neuen CFO unterstützen. Die Suche nach einem Nachfolger wurde in die Wege geleitet.

Ausblick: Bestätigung des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2014/15
Das Management bestätigt seine Umsatzprognose von 250 Mio. bis 260 Mio. CHF für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 (2013/14: 245,6 Mio. CHF). Der EBIT für das Gesamtjahr 2014/15 wird trotz der im vierten Quartal 2014/15 zu erwartenden Wechselkursauswirkungen voraussichtlich etwa 54 Mio. CHF betragen. (LEM/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.