S&P bestätigt Top-Rating der Eidgenossenschaft

Ratingagenturen

(Foto: Atelier W. – Fotolia.com)

New York – Die Schweiz ist weiterhin eine Musterschülerin: Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat am Freitag das höchste Kreditrating «AAA» mit stabilem Ausblick bestätigt. Damit werden die Bundesobligationen weiterhin als eine der sichersten Anlagen für Investoren gesehen. Dies geht aus der Medienmitteilung von Freitag hervor.

Die Schweiz habe eine gut aufgestellte, wettbewerbsfähige und diversifizierte Wirtschaft mit einer starken Aussenposition und signifikanter geldpolitischer Flexibilität, schreibt S&P in einer Mitteilung vom Freitag. Der positive Ausblick zeige die Erwartung von S&P, dass die Schweizer Wirtschaft die meisten möglichen makroökonomischen Schocks abfedern könnte. Sie profitiere dabei von einem vorteilhaften Wirtschaftsklima, gut ausgebildeten Arbeitskräften und tiefer Arbeitslosigkeit. Die Ratingagentur rechnet damit, dass die Schweiz 2014 mit 83’000 Dollar pro Kopf zu den reichsten Nationen gehören wird.

BIP-Wachstum 20o14 von 1,2% erwartet
Für 2014 wird mit einem BIP-Wachstum von 1,2 Prozent und weiteren durchschnittlichen 1,6% in den Jahren 2015-2017 wachsen wird. Der starke Inlandkonsum und die guten Export-Aussichten sorgen für diesen Optimismus.

Verschiebung im internationalen Finanzsektor schwächt
Die Ratings würden die umsichtige Finanz- und Konjunkturpolitik der Schweizer Behörden spiegeln, heisst es weiter. Die politische Stabilität sowie die hohe fiskal- und geldpolitische Flexibilität würden solide Puffer gegen mögliche externe Schocks bilden. Diese Stärken würden jedoch durch Verschiebungen im internationalen Finanzsektor sowie durch Steuerabkommen geschwächt. (S&P/mc/cs)

S&P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.