Swiss Prime Site Q1: Mietertrag und Gewinn gesteigert

Markus Graf

Markus Graf, CEO Swiss Prime Site. (Foto: SPS)

Olten – Swiss Prime Site hat im ersten Quartal 2014 den Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode von CHF 46.9 Mio. um 11.5% auf CHF 52.3 Mio. gesteigert, allerdings war im Vorjahreswert das Segment Leben und Wohnen nicht enthalten. Der EBIT erhöhte sich um 2.5% auf CHF 87.8 Mio. (CHF 85.7 Mio.). Das Gesamtergebnis nahm von CHF 47.6 Mio. um 14.5% auf CHF 54.5 Mio. zu. Die Neubewertungen der Renditeliegenschaften fielen mit CHF 4.2 Mio. etwas geringer aus als im Vorjahresquartal (CHF 4.4 Mio.), wie das Immobilienunternehmen am Donnerstag mitteilte.

Ohne Neubewertungseffekte (Neubewertungen und latente Steuern) erhöhten sich der EBIT um 2.7% auf CHF 83.6 Mio. (CHF 81.4 Mio.) und der Gewinn um 12.6% auf CHF 58.1 Mio. (CHF 51.6 Mio.). „Der Schweizer Immobilienmarkt bietet nach wie vor interessante Wachstumsmöglichkeiten. Die Beurteilung des Rendite-Risiko-Profils ist jedoch wesentlich anspruchsvoller geworden“, erklärt CEO Markus Graf.

Wachstum grösstenteils der Tertianum Gruppe zu verdanken
Der Betriebsertrag nahm von CHF 161.6 Mio. auf CHF 212.2 Mio. zu. Das Wachstum ist grösstenteils auf die per 12. Juli 2013 übernommene Tertianum Gruppe beziehungsweise das neue Segment Leben und Wohnen im Alter zurückzuführen. Es erwirtschaftete im ersten Quartal 2014 einen Betriebsertrag von CHF 56.7 Mio. Die auf ambulante Pflege spezialisierte Permed AG wurde im März 2014 mit Gewinn verkauft.

Der Ertrag aus Vermietung von Liegenschaften, dem Kerngeschäft des Swiss Prime Site Konzerns, erhöhte sich von CHF 100.4 Mio. um 7.8% auf CHF 108.2 Mio. Die Leerstands-quote stieg gegenüber dem Jahresende erwartungsgemäss leicht an von 6.4% auf 6.7%. Der Ertrag aus Immobiliendienstleistungen (Wincasa) erreichte CHF 24.9 Mio. (CHF  23.3 Mio.), und der Ertrag aus Retail und Gastro betrug CHF 35.8 Mio. (CHF 36.5 Mio.).

Immobilienportfolio: Fair Value 8.7% über Vorjahr
Der Fair Value des Immobilienportfolios per 31. März 2014 lag bei CHF 9.4 Mrd., 8.7% über dem Vorjahresstand von CHF 8.6 Mrd. respektive 0.6% über dem Wert per Jahresende 2013 (CHF 9.3 Mrd.). Die Zunahme gegenüber dem ersten Quartal 2013 war primär auf die übernommenen Tertianum Immobilien sowie auf Investitionen in Neubauprojekte und Bestandesliegenschaften zurückzuführen. In der Berichtsperiode wurden ein Wohn- und Geschäftshaus in Lausanne und eine kleinere Landparzelle in Oftringen verkauft. Der Verkaufserlös lag  CHF 1.2 Mio. über dem Marktwert per 31. Dezember 2013.

Die verschiedenen Bau- und Umbauprojekte verlaufen planmässig. Die Aufrichte für die Wohnüberbauung Maaghof Nord und Ost in Zürich fand gestern statt, und diejenige für das Vitadomo Seniorenzentrum Bubenholz in Opfikon wird am 18. Juli 2014 erfolgen. Das Multiplexkino La Praille in Grand-Lancy wird voraussichtlich am 21. Juni 2014 offiziell eröffnet werden.

Zuversichtlicher Ausblick  
In Anbetracht des bisherigen Geschäftsverlaufs erwartet Swiss Prime Site für das laufende Berichtsjahr einen EBIT und Reingewinn über dem Vorjahresniveau (vor Neubewertungs- und Einmaleffekten), einen gegenüber dem Geschäftsjahr 2013 um circa CHF 15 Mio. höheren Nettomietertrag von rund CHF 435 Mio. und eine Leerstandsquote von 6.0% bis 7.0%.  (SPS/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.