Devisen: US-Dollar legt zu Euro und Franken zu – Britisches Pfund unter Druck

Von moneycab - 16:55

Eingestellt unter: ! Top, Devisen & Rohstoffe, Märkte

(Bild: © Delphimages - Fotolia.com)

Frankfurt – Der Euro fällt am Freitagnachmittag zum US-Dollar weiter zurück. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung zu 1,0632 USD gehandelt nach 1,0652 USD zur Mittagszeit und 1,0667 USD am Morgen. Auch zum Schweizer Franken legte der Dollar zu auf zuletzt 1,0007 CHF von 0,9988 CHF am Mittag bzw. 0,9980 CHF am Morgen. Das Währungspaar EUR/CHF bewegte sich seit der Mittagszeit per Saldo kaum. Zuletzt stand der Kurs bei 1,0639.

Deutlich unter Druck geriet das britische Pfund. Die Umsätze im Einzelhandel hatten zum Jahresauftakt einen weiteren Dämpfer erhalten. Sie waren im Januar um 0,3 Prozent zum Vormonat gefallen, während Volkswirte einen Anstieg um 1,0 Prozent prognostiziert hatten. Der Pfundkurs fiel auf 1,2420 Dollar. Am Vormittag hatte das Pfund noch über 1,25 Dollar notiert. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1241,95 (1240,55) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37 569,00 (37 465,00) Euro.(awp/mc/Cs)


Quelle: google.com/finance

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kuratierte Interviews von Moneycab:

Anzeige

Tweets

Anzeige