Prada erlöst bei Börsengang in Hongkong 2,1 Mrd Dollar

Patrizio Bertelli

Prada-CEO Patrizio Bertelli.

Hongkong – Der italienische Luxusmodehersteller Prada nimmt bei seinem Börsengang in Hongkong laut Kreisen 2,14 Milliarden Dollar ein. Der Ausgabepreis habe bei 39,50 Hongkong-Dollar (HKD) je Aktie gelegen, hiess es am Freitag in eingeweihten Kreisen.

Damit legte Prada den Preis am unteren Ende der am Donnerstag gesenkten Spanne fest – offenbar unter dem Eindruck des schwachen Börsendebüts von Kofferhersteller Samsonite am Vortag.

Preisspanne eingegrenzt
Prada sowie seine Grossaktionäre Prada Holding und die italienische Bank Intesa Sanpaolo hätten 423,3 Millionen Aktien verkauft, hiess es weiter. Das Unternehmen hatte in seinem Börsenprospekt zunächst eine Preisspanne von 36,50 bis 48,00 Hongkong-Dollar genannt, diese dann aber auf 39,50 bis 42,25 HKD eingegrenzt. Der Ausgabepreis von 39,50 HKD bedeutet ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22,8. Die Papiere der Konkurrenten LVMH , Hermes International und Richemont werden Experten zufolge derzeit im Schnitt mit einem KGV von 20,4 gehandelt.

Ungünstiger Zeitpunkt
Die Italiener haben mit ihrem Börsendebüt offenkundig einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Der Standardwerte-Index Hang Seng hatte in den vergangenen elf Handelstagen um 7,3 Prozent nachgegeben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.