Nestlés US-Süsswarengeschäft könnte an Hershey gehen

Nestlé
Nestlé-Hauptsitz in Vevey. (Foto: Nestlé/Flickr)

Vevey – Der US-Schokoladenkonzern Hershey («KitKat») ist offenbar am US-Süsswarengeschäft von Nestlé interessiert. Für das Geschäft, das gemäss Analysten-Schätzungen einen Wert von 2 bis 2,5 Mrd Dollar hat, prüft der Westschweizer Konzern bekanntlich strategische Optionen.

Gemäss einen Online-Bericht des Fernsehsenders CNBC, der sich auf Quellen aus dem Umfeld bezieht, wird Hershey nun bei der ersten Bieterrunde dabei sein. Gemäss den Quellen dürften diverse weitere Konzerne und Private-Equity-Gesellschaften Angebote abgeben, unter anderem werden Ferrero oder L Catterton genannt.

900 Mio Franken Jahresumsatz
Nestlé hatte Mitte Juni mitgeteilt, strategische Optionen für das US-Süsswarengeschäftes zu prüfen, wobei auch ein Verkauf eine Option sei. Der Prozess solle bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, hiess es damals. 2016 hatte Nestlé mit dem Geschäft in den USA einen Umsatz von rund 900 Mio Franken erzielt. Der weltweite Umsatz mit Süsswaren betrug 8,8 Mrd Franken.

Das Süsswarengeschäft in den USA umfasst hauptsächlich einheimische Schokoladenmarken und Süssigkeiten. (awp/mc/pg)

Nestlé
Hershey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.