Aldi Suisse und ewz auf der Zielgeraden zu einem der grössten Sonnenenergieprojekte der Schweiz

ewz
(Foto: ewz)

Zürich – Aldi Suisse wird gemeinsam mit ewz demnächst eines der grössten Sonnenenergieprojekte der Schweiz abschliessen. In etwas mehr als einem Jahr wurden rund 70 Aldi-Filialdächer zwischen Romanshorn und Genf mit Solaranlagen ausgerüstet. Damit gehen rund 45’000 Photovoltaik-Module auf Aldi Suisse-Dächern in Betrieb. Diese erzeugen den umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie für den eigenen Filialbetrieb und die Elektroladestationen auf den Kundenparkplätzen.

Mittlerweile sind nahezu alle geeigneten Aldi Suisse-Filialen mit einer Solaranlage ausgerüstet. Der Detailhändler nimmt damit rund 45’000 Photovoltaikpaneele auf insgesamt rund 70 Aldi-Filialdächern in Betrieb. Der daraus generierte Strom von rund 14 Millionen Kilowattstunden entspricht in etwa dem Jahresverbrauch von 5000 Zwei-Personen-Haushalten. Gemeinsam mit der grössten zusammenhängenden Solaranlage der Schweiz, auf dem Dach des Verteilzentrums in Perlen, werden zusammengerechnet über 22 Millionen Kilowattstunden Strom produziert. Dies entspricht etwa dem Verbrauch von rund 8400 Zwei-Personen-Haushalten.

Grüner Strom für die Filialen und die Gemeinden
Der Grossteil des durch die Anlagen produzierten Stroms verbraucht Aldi Suisse für den eigenen Filialbetrieb, etwa für die Kühlung oder die Beleuchtung in den Filialen. Aber auch die Elektroladestationen, die bislang an rund 10 Prozent der Standorte errichtet wurden, werden mit dem selbst produzierten Strom versorgt. Wird mehr Strom produziert als für die Filiale benötigt, wird dieser von ewz verwertet und fliesst in das örtliche Verteilnetz. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.