Sentix-Index fällt auf Dreijahrestief

Europäische Zentralbank EZB

Limburg – Die Stimmung von Investoren im Euroraum hat sich im Juli weiter verschlechtert. Der Sentix-Index sank von minus 28,9 Zähler im Vormonat auf minus 29,6 Punkte, wie das private Forschungsinstitut am Montag in Limburg mitteilte.

Damit hat das Barometer den tiefsten Stand seit Juli 2009 erreicht. Während die Lageeinschätzung auf schwachem Vormonatsniveau verharrte, fielen die Erwartungen für die kommenden sechs Monate auf ein neues Jahrestief.

Euroland-Virus breitet sich aus
«Der Euroland-Virus ist übergesprungen», kommentierte Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy. Die Schwäche im Währungsraum pflanze sich in die übrigen Weltregionen fort. Dabei sei vor allem die US-Wirtschaft betroffen, wo der Gesamtindex von minus 0,1 auf minus 6,1 Punkte zurückfiel. Doch der grösste Monatsverlierer ist mit einem Indexabschlag von 6,9 Punkten Deutschland, das Hussy vor Kurzem noch mit einer «Insel der Glückseligen» verglichen hatte. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.